Sabir's
          Sabir's

Bulgur-Salat

Bulgur ist Hartweizengrieß.

Auch Couscous ist Hartweizengrieß.

Daher könnt ihr dieses Rezept je nach persönlicher Vorliebe mit Bulgur oder Couscous zubereiten.

 

Die Grundidee zu diesem Salat haben wir uns bei Freunden aus der Türkei

abgeschaut, wo dieser Salat den Namen "Kisir" hat.

 

Die nachfolgenden Zutaten reichen für ca. 8 - 10 Personen. 

Wenn ihr weniger braucht, achtet einfach darauf, dass ihr immer

genauso viel Wasser benutzt, wie ihr Bulgur oder Couscous verwendet.

 

Die Gemüse- und Gewürzzutaten könnt ihr je nach Geschmack variieren.

 

 

Welche Zutaten braucht ihr?

 

2 Gläser Bulgur oder Couscous (ca. 500 g)

2 Gläser kochendes Wasser (ca. 500 ml)

 

2 große Zwiebeln

2 - 4 Knobi-Zehen

3 EL Oliven-Öl

4 EL Tomatenmark

2 EL Paprikamark oder Ajvar (Ajvar = Paprika-Auberginen-Mus)

1 EL Salz

1 - 2 TL Paprika edelsüß

1 - 2 TL Paprika rosenscharf

1 - 2 TL Pfeffer

1 - 2 TL Zucker

0,5 - 1 TL Zimt

 

 

1 Bund Petersilie (glatt oder kraus)   oder wer's mag Koriander

15 - 20 Blätter frische Minze  oder 1 EL getrocknete Minze

1 Bund Frühlingszwiebeln

1 rote Paprika

1 grüne Paprika

1/3 grüne Gurke

3 große Tomaten

1 - 2 TL Zucker

3 EL Oliven-Öl

1,5 - 2 Zitronen

 

Falls ihr den Salat dekorativ in Salatblättern servieren möchtet, 

braucht ihr noch 2 - 3 Romana-Salate.

 

 

Warum machen wir "von-bis"-Angaben? 

 

Wir wissen nicht, ob ihr Gewürze genauso sehr mögt, wie wir das tun.

Daher, wenn ihr's etwas weniger würzig mögt, einfach die kleinere Menge benutzen. 

 

Beim Zimt - sofern ihr ihn denn benutzt - verwenden wir immer genau halb soviel

wie von den anderen Gewürzen.

 

 

Welche Küchen-Utensilien solltet ihr bereit stellen?

 

1 Pfanne

1 Kochlöffel

1 Glas

1 große Schüssel, die ihr abdecken könnt

1 TL

1 EL

2 Gabeln oder 1 Paar Einweg-Handschuhe

 

Ok, wie bereitet ihr den Bulgur-Salat zu?

 

1.

Als Erstes gebt ihr den Bulgur oder Couscous in eine Schüssel

und gießt die gleiche Menge kochendes Wasser darüber.

Die Schüssel deckt ihr zu und lasst den Hartweizengrieß eurer Wahl

20 min quellen.

 

2. 

Als nächstes verarbeitet ihr die Zwiebeln zu kleinen Würfeln;

den Knobi könnt ihr gern durch eine Knobi-Presse drücken oder

ebenfalls in kleine Würfel schneiden.

 

Dann gebt ihr die Zwiebeln und den Knobi in eine Pfanne, gießt das

Olivenöl darüber und lasst die Zwiebeln schön glasig werden. 

Dann gebt ihr das Tomaten- und das Paprikamark sowie die Gewürze hinzu

und lasst alles zusammen kurz ein wenig braten.

 

3.

In der Zwischenzeit schneidet ihr die Tomaten, die Paprika und die Gurke in sehr feine Würfel und die Frühlingszwiebeln in feine Ringe und hackt die Minze und die Petersilie.

 

4.

Die 20 Minuten Quellzeit für den Bulgur sollten inzwischen abgelaufen sein,

und ihr könnt ihn nun auflockern, so dass die Körner schön einzeln sind.

Nach dem Auflockern gebt ihr die Zwiebel-Tomatenmark-Mischung dazu und vermischt diese so gut,

dass die einzelnen Körner alle schön rot gefärbt sind.

 

Da Tomaten- und Paprikamark die Hände sehr stark färben,

nehmt ihr für diesen Schritt am besten 2 Gabeln oder ihr zieht euch Einweghandschuhe an.

 

5. 

Jetzt könnt ihr alle die kleingeschnipselten Zutaten, den restlichen Zucker, das Oliven-Öl

und die Zitrone zum Bulgur geben und alles nochmals gut mischen. 

 

Und jetzt ...

 

Guten Appetit.

 

                                 In Kürze findet ihr hier die Zutatenliste sowie die Zubereitung

als PDF zum bequemen downloaden.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Sabir's Shawarma Grill & Pizza House

Anrufen

E-Mail

Anfahrt